Feldforschung FF MON.810-September

2010-2013
Öl auf Leinwand
10-teilig
je 170 x 125 cm
diverse Materialien/Pendants


1. INSTALLATIONS-ANSICHT

Die Position eines Feldhasen: In einem abgeernteten Maisfeld auf Augenhöhe des Tieres! Sichtradius des Hasen: 360 Grad. Forscher gehen davon aus, dass der Hase als Fluchttier über einen Blickwinkel von 360 Grad verfügt. Also einen Panoramablick, bei dem er jeweils 10% vorne und hinten scharf sieht, während seine übrige Wahrnehmung unscharf bleibt.
Die Installation besteht aus vier Räumen bzw. Ansichten.
Beginnend mit einer Installation in einem Innen-Raum, in dem die 10 kreisförmig aufgehängten Bilder im geöffneten Zustand umrundet und durchquert werden können.

Parallel zur 1. und 2. Installations-Ansicht gibt es einen weiteren Raum, der die „PENDANTS“ von –FF.MOn.810-September- beinhaltet.
Hasenleimtuecher.JPGParallelbild.jpg

2. INSTALLATIONS-ANSICHT

Die Leinwände sind ohne Zwischenräume aneinander gehängt und auf Augenhöhe eines Feldhasen abgesenkt.

3. INSTALLATIONS-ANSICHT

Gemalte Kopien der 10 Leinwände sind in einem Maisfeld installiert.
In ganz Europa trifft man in ländlichen Gebieten auf Mais-Monokulturen, die von manchen Bauern zu Mais-Labyrinthen verändert werden.
Es gibt einen Eingang mit Irrwegen und einem Weg, der in die Mitte des Feldes führt.
Dort ist ein entsprechend großer Kreis in das Feld gemäht, wo die 10 Bilder an einem Gerüst fest im Boden verankert sind.
Durch Wettereinflüsse wie Regen, Sonneneinstrahlung, Schnee, Wind etc. verändert sich die Ölmalerei, vor allem farblich und wird letztlich ganz verschwinden.